Den Franken haftet ein Lumpenhafter Ruf an. Aber nicht nur Escherndorf und der Würzburger Stein haben was im Bocksbeutel. In Rimpar, nördlich von Würzburg, findet man auf Muschelkalkböden ebenfalls optimale Bedingungen. Mitten zwischen Agrarland und Streuobstwiesen, in denen nicht nur Tiere optimale Lebensbedingungen vorfinden, liegen auch die Weingärten von Franzisika Schömig. Auch hier gilt die fränksiche Weinformel "M". M – wie Muschelkalk, M – wie Mineralität.

 

Erste Trauben und Weinerfahrung hat sie im Weingut Max Müller I gesammelt. Im Anschluss, na klar: Geisenheim. Jetzt pflegt sie die Weingärten der Familie. Ein Glücksfall, denn die Rebstöcke sind im besten Alter. So entstehen Weine mit Charakter. Natürlich natürlich. Die Weine von Franziska sind bio. Ihr Stilvorbild: Jura. Allerdings nicht als trockenes Studium.

Franzsika

    0