12 Charaktere, 12 Weine, 12 Böden: 1 Wein. Das verspricht Spannung!
Dieser Wein markiert ein Finale mit Klasse. Denn die STK Weingüter, die seit 25 Jahren an der schmeckbaren Herkunft ihres Gebiets arbeiten und den Begriff Terroir schon früh in Weinflaschen brachten, bekommen künftig eigenständige Gebietsbezeichnungen im österreichischen Wein-Herkunftssystem, dem DAC, was Districtus Austriae Controllatus bedeutet (hat nichts mit Asterix und Obelix bei den Steirern zu tun).
Künftig werden einige Weingüter das Label Südsteiermark DAC, andere Vulkanland Steiermark DAC auf dem Etikett führen. Neben dem regionstypischen Charakter stehen Weine der STK immer für Frische, Lebendigkeit und Eleganz.
DAC schützt und unterstreicht die hohe Qualität der Arbeit. Ein DAC Wein wird immer trocken ausgebaut, garantiert immer 100% Handlese (was in der Steiermark Steilhang bedeutet), Verwendung von traditionellen Rebsorten (die bekanntesten sind Welschriesling, Sauvignon Blanc und Morillon, sprich Chardonnay).
Zum Abschluss des Jahrgangs 2017 hat jedes Weingut Reben für diesen Wein beigesteuert. Somit stecken 12 Weingüter, 12 Winzerarbeiten, 12 Böden und 12x einzigartige Natur in diesem Wein.
Christoph Polz hat diese 12 Typen zu einem Wein vereint. Der Wein ist auf 1.500 Flaschen limitiert.
Die Steirischen Terroir & Klassik Weingüter stehen auch zu den abgebildeten Gesteinsschichten auf dem Etikett. Dazu zählen die Weingüter Frauwallner, Gross, Lackner-Tinnacher, Neumeister, Maitz, Polz, Tement, Erwin und Hannes Sabathi, Sattlerhof, Wohlmuth und Winkler-Hermaden.

Winzer der STK – die glorreichen 12

    0